»IIH-TRANSMISSION« // STREAM // 26.06. & 10.07. 20H

Video Premiere und Streaming

Sa 26.6. & Sa 10.7. jeweils 20 Uhr auf YouTube & Facebook Live

Auch wenn gerade ein Licht am Horizont auszumachen ist und zumindest im Außenraum wieder Konzerte u.a. möglich sind, wird es doch noch einige Zeit dauern, bis wir uns wieder unbekümmert und nah in kleinen Clubs treffen können, um Musik zu hören, zu tanzen und uns auszutauschen. Die Pandemie hat schmerzlich gezeigt, wie es ist, wenn Konzertsäle und Clubs als Räume für unterschiedlichste Bedürfnisse von einem auf den anderen Tag wegfallen. Dabei mussten wir auch lernen was, vor allem auf zwischenmenschlicher Ebene, durch einen Live-Stream nicht abgebildet werden kann.

Im Frühjahr dieses Jahrs entstand das Ausgangsmaterial für die erste Ausgabe unserer Transmission Serie im Heizhaus und der Kantine Nürnberg. Von Anfang an war uns der intensive Austausch mit den beteiligten Künstler*innen und der Prozess für alle wichtig. Der Schwerpunkt der Serie liegt auf lokalen Live-Künstler*innen aus dem Bereich experimenteller Pop, Post-Rock und Ambient - dabei sind neue Kollaborationen und Tracks entstanden, die es nun als Premiere im Stream zu sehen und hören gibt.

Lineup

26. Juni - 20 Uhr

Red On + Subrihanna

aus der Kantine im Künstler*innenhaus (Musikverein e. V.)

10. Juli - 20 Uhr

Mila Butz, Dato Alaplaya & Finn Klein x Maurice Schirm

aus dem Heizhaus (Quellkollektiv e. V.)

-

Links für die Veranstaltungen: Live via YouTube oder Facebook

Produktion: IIH - Transmission Audiovisual | IIH - Spectrum | Kamera und Postproduktion: deinfreundmax | Visuals: keingarten

-

Red On + Subrihanna         

Aufgenommen zu einer Zeit, in der keine Konzerte möglich waren, ermöglichen uns Red On + Subrihanna einen exklusiven Blick auf neue Tracks, die erst auf dem nächsten Album im Herbst zu hören sind. Vom Solo Producer Red On über eine Band zum großen Kollaborationsformat. So spielt Red On inzwischen nicht nur eng mit Visual Artist Subrihanna, deren Bildsprache sich untrennbar mit seinen Sounds zu einem audio-visuellen Raum verbinden, sondern regelmäßig in unterschiedlichen und erweiterten Konstellationen. Zu IIH gibt es eine langjährige Freundschaft, u.a kuratierte er 2018 als Mitbetreiber von Verydeeprecords einen Label-Floor bei IIH-2. Die Musik schwankt zwischen poppiger Zugänglichkeit und der totalen Auflösung im Geräusch. Electronica, schleppenden Grooves, Gitarre, Claps und Drones in einer großen Wolke. Red On + Subrihanna untersucht die Grenzen zwischen Club, Popmusik und Klanginstallation, Live-Techno, einer lauten Krautrock-Posse, einem Jazz Trio oder sehr dichter Geräusch-Musik.

Philipp Dittmar (Guitar, Synth, Vocals), Philipp Schärdel (Drums), Sophia Schulz (Cello, Synth), Jakob Seitz (Drums, Drum-Fx) & Sabrina Zeltner (Visuals)

Mixed by Philipp Dittmar and Jakob Seitz | Mastered by Isabel Schröer at Olo Mastering | Video edited by Sabrina Zeltner

Instagram Red On | Bandcamp Red On | Instagram Subrihanna | Vimeo Subrihanna

-

Mila Butz

Wie wichtig der gemeinsame Schaffensprozess und kreative Austausch in räumlicher Nähe ist, zeigen Mila Butz. Die Gruppe hat sich nach einigen Abenden gemeinsamen Improvisierens für die Transmission Serie im Heizhaus Nürnberg neu geformt. Zwischen Psychedelic-, Surf- und Stoner-Rock, Anleihen von Dub und Krautrock, ist es vor allem Mila’s Stimme, die heraussticht, in den Bann zieht und an Solokünstler*innen wie Carla dal Forno (2019 beim IIH-Festival zu Gast) erinnert. Die einzelnen Künstler*innen sind in verschiedensten Projekten und Formationen aktiv, so kennt ihr einige vielleicht aus dem Kollektiv „Offbrainproject“ und Bands wie Ambiviolenz oder Ferge x Fisherman.

Mila Butz (Text, Voice), Maxi Melanko (Guitar), Josua Höhn González (Guitar), Phillipp Volkholz (Bass) & Michael Grebner (Drums)

-

Dato Alaplaya

Seit Ausbruch der Pandemie schreibt Dato Alaplaya wieder Songs und nimmt sein erstes Soloalbum auf. Im Heizhaus Nürnberg hat er sich ein kleines Studio eingerichtet und verbrachte dort allein die kalten Frühlingstage. Bekannt ist er aus Kollaborationen und Bands wie Code Canary (Synth- und Dreampop), Space Shuttle (Free Jazz) und Sad Demons (Wavepop). Mit seinen neuen Solo-Songs bewegt er sich erfrischend leicht und frei von musikalischen Dogmen zwischen pop- und clubkulturellen Referenzen. Vielmehr spielt er jedoch mit den Themen Sehnsucht und Melancholie und drückt damit eine Stimmung aus, die für uns alle gerade universell ist - Dato, please bring us back to the future!

-

Finn Klein & Maurice Schirm

Finn und Maurice gehören zur nächsten Generation von elektronischen Experimentalkünstler*innen aus Nürnberg/Fürth und betreiben gemeinsam das Musiklabel „Computer Abuser“. Sie sind in verschiedene Projekte und Kollektive involviert und machen seit einigen Jahren gemeinsam Musik. Für IIH-Transmission haben sie Live und mit Abstand auf einer Tischtennisplatte im Heizhaus improvisiert; Das Ergebnis ist ein Ping-Pong aus Klangfragmenten, ambient-haften Sounds und minimalen, polyrhythmischen Beats. Die beiden schaffen es kontinuierlich die Spannung zu erhöhen und kreieren ein faszinierendes Gesamtbild.

Computer Abuser Bandcamp

-

Das Projekt wird im Rahmen des Quartier U1 von der Nationalen Stadtentwicklungspolitik durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gefördert. Unterstützt durch das Urban Lab Nürnberg.