Sa 04.02. 21:30h // »A/V Clubnight« // Katatonic Silentio &more // SB

Fr., 04.02.23, Einlass 21:30 Uhr

SB - SPACE BETWEEN, Steinbühler Tunnel 1, 90443 Nürnberg

Eine A/V Clubnight im SB
Stellt euch ein auf einen euphorischen Run, eine grelle Clubnacht: Laut und dicht, noisy und glitchy, Pink, blau und schwarz – Bilder auf Beton mit Musik von Techno, Broken Beats, Drum Bass bis House, Acid und Trance.
Let's Dance!

They will select what you hear:
Katatonic Silentio (Ilian Tape, EOS Radio)
Sc4n
Deniz (Radio 8k, arsch&frida)
Ulf Herold (It Isn’t Happening)

They will select what you see:
Rebecca Lebrecht
Jason Hess
Marzia Di Carlo
Franziska Gläser
Sophia Lohmann
Riccardo Michelini
Jaehee So
Pascal Putschka
Angjelina Lura

Eintritt: 12 - 16 EUR (pay what you want / can)

Katatonic Silentio ist seit mehr als 15 Jahren DJ. Ihre Sets nehmen verschiedene Formen an und pendeln zwischen einer analogen Vergangenheit und einer technologischen, schnelllebigen Zukunft. Manchmal konzentrieren sich ihre Sets auf reine Abstraktion, bestehend aus ätherischen Klanglandschaften, die versuchen, das Greifbare durch eine Mischung aus Musique Concrète, World, Spoken Word, Ambient oder Dub zu überschreiten. An anderer Stelle wirken sie konkret und cluborientiert, indem sie Techno, Broken Beats oder Drum'n'Bass miteinander verbinden.
soundcloud.com/katatonicsilentio
iliantape.bandcamp.com/album/it047-tabula-rasa
katatonicsounds.xyz

Deniz ist DJ aus Nürnberg, hostet monatlich die Show Aquarius Sugar auf Radio 80000 und ist Teil des feministischen Kollektivs Arsch&Frieda. Stilistisch forciert Deniz einen genrefluiden Ausdruck - House/Acid/Trance sind in dieser Nacht die vorrangigen Elemente ihrer Wahl.
soundcloud.com/pY9Ft

Sc4n ist Inspiriert vom Detroit Techno Sound der 90er und nimmt uns mit auf eine Achterbahnfahrt mit straighten Beats, noisey Klanglandschaften und verzerrten Bässen. Moderne Interpretationen von Techno, Bass, Breaks und Electro die uns herausfordern werden.

Ulf Herold schließt als Resident von It Isn't Happening den Abend mit einer Mischung aus old und new school Sounds. UK Trax, intergalaktische Elektro-Sounds und treibende Bässe werden den Raum in Schwingung bringen.
soundcloud.com/ulfherold

Jason Hess’s Arbeit werden analoge Filmmanipulationen von Texturen, Glitches und Renderings durchzogen. Das Digitale durchbricht das Analoge und verschmilzt zu einer dynamisch, komplexen Einheit, deren Summe die Betonwände des SB zum flimmern bringen.

Sophia Lohmann im Raum eine Atmosphäre zu schaffen, die über den rein visuellen Rahmen hinausgeht, das ist Sophia Lohmanns Ziel wenn sie eine Symbiose aus ihren zwei Leidenschaften Kunst und Musik kreiert. Ihre Performances sieht sie auch als Testgelände auf dem Weg zur Design-Generalistin, welche sich auf dem gesamten Spektrum vom klassisch analogen Realismus bis zur durch und durch digitalen Abstraktion bewegt.

Jaehee So steht in der Linie. Sie weiß nicht, wo sie anfängt und endet. Also, wo steht sie? Es gibt viele Linien in ihrem Leben. Sie ist genervt von den Dingen, hat aber gleichzeitig Lust. Außerdem interessiert sie sich für langweilige Büroartikel, die sehen so leer aus. Ihre Live Visuals basieren auf ihren leisen Arbeiten aus Materialien aus dem Schreibwarenladen.

Franziska Gläser, fraensaen's visuelle Welt spielt sich in fluiden Layouts zwischen 3d-gescannten Objekten, gerissenen Filmsnippets, Kerzenwachs und und hypnotischen digitalen Texturen ab. es wird wohl lila werden.

Marzia Di Carlo verwebt Gedanken, Fäden und Gefühle. Ihre Bilder haben keinen roten Faden, wie alles andere in ihrem Leben. Dunkelheit und schimmernde Farben wechseln sich in ihren Arbeiten und ihrem Denken ab.

Rebecca Lebrecht, Rebiou verbringt ihre Zeit gerne in digitalen Gewächshäusern und mit ihrer Sammlung an seltsamen 3D-Objekten die gerne tanzen.

Riccardo Michelini studiert Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Urbino (Italien). Er arbeitet mit verschiedenen Medien wie Malerei, Installation und Video. Aktuell setzt er sich mit den Themenfeldern Geburt, Jungfräulichkeit, Reinheit, Sexualität und Erotik auseinander, indem er verschiedene künstlerische Sprachen verwendet, "primäre" Elemente wie Milch und Reis, manchmal auch seinen Körper, aber immer ausgehend von einem malerischen Ansatz.

Pascal Putschka mit Centre du Ciel à Jamais, einem sowohl auditiven als auch visuellen Projekt, welches Welten erkundet, die mit wundersamen, träumerischen und —in gewisser Weise— unheimlichen Empfindungen versehen sind. Ihr Output dient schließlich als Plattform, optische und akustische Visionen zu verwirklichen und diese außerhalb des persönlichen Verständnisses des Künstlers frei innerhalb ihres eigenen Raumes wandern zu lassen.

Angjelina Lura ist Angie, ein verhärteter und weicher Kopf, der in einer vorübergehenden und visuell auffälligen Welt lebt.